Azubi-Börse – mal anders!

1. Azubi-Börse in Altmannstein

Bei der „Azubi-Börse – mal anders!“ erhalten die Abschlussklassen der Ignaz-Günther-Mittelschule Altmannstein interessante Informationen von Unternehmen vor Ort zu Ausbildungsplätzen in der Umgebung.

Altmannstein (ubs) Um nachhaltig die Wirtschaftskraft in der Region zu stärken, ist es nötig, qualifizierten Nachwuchs in den Unternehmen vor Ort auszubilden. In Altmannstein geht man dazu nun ganz neue Wege und versucht, Schüler und Betriebe aus der Umgebung direkt zusammenzubringen. Zum Start des Schuljahres 2017/18 gibt es erstmals eine Art „Kennenlerntag“ für beide Seiten an der Ignaz-Günther-Mittelschule Altmannstein, organisiert vom Gewerbeverein Altmannstein und der Schulleitung. Unter dem Motto „Azubi-Börse – mal anders!“ können Bewerber und Betriebe am Freitag, 15. September, erste Kontakte knüpfen.

Vier Klassen mit insgesamt rund 80 Schülern bekommen dann reihum Besuch von Unternehmen aus der Region, die sich und die Ausbildungsplätze, die sie ab September 2018 anbieten, vorstellen. „Es nehmen beide Abschlussklassen, eine Vorabschlussklasse, sowie eine achte Klasse teil, die sich gerade in der Berufsorientierungsphase befindet“, informiert Richard Feigl, Rektor der Schule. Die Veranstaltung richtet sich also an diejenigen, die während dieses Schuljahres entweder Betriebspraktika absolvieren werden oder für die die Berufswahl unmittelbar bevorsteht. Richard Feigl weiß genau, wie wichtig diese Phase im Leben der jungen Leute ist. „Wir reservieren gerne den ganzen Vormittag Zeit dafür – das ist es auch wert“, erklärt er, „schließlich gewinnen dabei beide Seiten.“ Ansässige Unternehmen könnten so gezielt bei jungen Leuten aus der Region für eine Ausbildung vor Ort werben und die Schüler ihrerseits lernten attraktive Ausbildungsmöglichkeiten in der unmittelbaren Umgebung kennen, an die sie vielleicht noch nicht gedacht hätten. „Ich bin zuversichtlich, dass die Azubi-Börse, die so zum ersten Mal stattfindet, ein Erfolg wird“, ist sich der Rektor sicher.

Die Unternehmen sehen das genauso. „Sicherlich können wir einige Schüler dazu ermuntern, sich bei den Unternehmen der Umgebung zu bewerben,“ meint Thomas Riegelsberger, Vorstand des Gewerbevereins Altmannstein. Die Suche nach geeigneten Auszubildenden habe sich in den vergangenen Jahren zu einem schwierigen Unterfangen entwickelt, erklärt der Inhaber des Holzmarktes Riegelsberger in Hexenagger. „Viele Gründe erschweren die Besetzung der offenen Ausbildungsplätze – unter anderem macht uns die Konkurrenz um die Bewerber mit Unternehmen aus der nahen Großstadt zu schaffen“, so der Vorsitzende des Gewerbevereins weiter. Mit der Azubi-Börse möchte man diesem negativen Trend entgegenwirken.

Auch Thomas Riegelsberger kommt am Freitag in die Altmannsteiner Schule und stellt sein Unternehmen vor, für das er Auszubildende in den Berufen E-Commerce-Kaufmann/-frau und Fachkraft für Lagerlogistik sucht. Von ihm und den anderen Referenten erhalten die Schüler aus erster Hand Informationen zu interessanten Berufen und können gleich Fragen zur Ausbildung stellen. Und wenn ein Unternehmen und ein Berufsbild ihr Interesse geweckt haben, können sie sich noch an Ort und Stelle für ein Praktikum bewerben.

© Gewerbeverein Altmannstein | Alle Rechte vorbehalten.